3 Denkweisen die deine Beziehung belasten!

(nach Dr. Albert Ellis)

 

Hallo, schön dass du da bist.

Heute gibt´s Denkfutter für Dich auf der wissenschaftlichen Grundlage von Dr. Albert Ellis.

Wer mehr wissen will zu den“ Irrational Believes“  und der Arbeit von Dr. Albert Ellis – einfach Googlen 😉

Du kennst diese drei irrationalen Denkweisen bestimmt aus deinem Umfeld. Leider sind sie weit verbreitet und vielleicht hast du dich selbst schon davon kriegen lassen.

Das Problem an diesen Denkweisen ist das sie durch ihr weite Verbreitung schon gesellschaftlich anerkannt sind und gar nicht als Beziehungs- und Persönlichkeitszerstörer erkannt werden.

Allen drei liegt eine gewisse Opferhaltung zu Grunde.

 

  • Absolute Forderungen
  • Schwarzsehen
  • Fordernde Bedürfnisse

 

Absolute Forderungen

Absolute Forderungen stellt man an sich selbst, an die Anderen oder an die Welt. Sie werden meist nicht ausgesprochen und nur im Kopf als Ergänzung, als Nachsatz gedacht. Durch ihre Absolutheit werden Sie zu persönlichen Blockaden, erzeugt man sich Druck und macht daraus Vorwürfe sich oder dem Anderen gegenüber. Sie enthalten die Wörter: müsste, dürfte nicht, sollte nicht, könnte.

Ich muss gute Arbeit leisten.

Mein Partner verlangt zu viel und das darf man nicht verlangen.

Die Anderen sind so ignorant und sollten es nicht sein.

Das Leben ist so ungerecht, das dürfte nicht so sein.

Mein Partner könnte auch mal meine Wünsche (Forderungen) erfüllen.

Alle Sätze klingen plausibel, werden aber durch ihre endgültige Bedeutung gar nicht hinterfragt, weil oft nur gedacht, und nicht auf ihre Richtigkeit überprüft.

 

Schwarzsehen

Das Schwarzsehen und Katastrophisieren hört man schon öfter. Das Jammern ist in unserer Gesellschaft normal. Du kennst das, wenn über das Wetter gemeckert wird beim Bäcker. Meckern verbindet. Das Schwarzsehen ist da noch eine Kategorie drüber. Auch hier gilt die Endgültigkeit. Es ist fürchterlich, schrecklich, nicht auszuhalten oder ganz schlimm.

Mein Partner darf mich nicht verlassen, das wäre schrecklich.

(Eine Abhängigkeit, die für den Partner zur Bürde wird)

Ich muss den Auftrag bekommen, sonst wäre das eine Katastrophe.

(Als wenn das Leben anders nicht weiterginge)

 

Fordernde Bedürfnisse

Sie haben zu folge, dass moralisch verurteilt oder gar bestraft wird. Hier werden Bedingungen als unbedingt bzw. zwingend zu erfüllende “Bedürfnisse“ verkauft.  Hier wird die Opferhaltung ganz klar:  Ich bin das Opfer, wenn sie nicht erfüllt werden.

Ich brauche Dich zum Leben.

Du darfst nicht nein sagen.

 

Das Gegenmittel gibt´s im aktuellen Newsletter

Liebe lieber erfüllt News

Erhalte wöchentliche Nachrichten um Deine Partnerschaft zu bereichern und glücklich zu gestalten.

You have Successfully Subscribed!

Weitergeben

Teile dies mit deinen Freunden!